BEE GEES Discografie

BRILLIANT FROM BIRTH

September 1998

Während die Bee Gees ihre Welttournee absolvierten, feierte das australische Label Spin das Bee Gees Jubiläum auf seine Art und veröffentlichte diese längst überfällige Doppel-CD, mit dem frühen Material der Gebrüder Gibb, ausnahmslos eingespielt in Australien zwischen 1963 und 1966 für Spin, bzw. Festival Records.

In Europa zum ersten Mal veröffentlicht wurden die meisten dieser Titel auf den Compilations 'Rare, Precious & Beautiful Vol 1 - 3' (1968/1969) und auf dem Album 'Inception/Nostalgia' (1970), das nur in Deutschland auf den Markt kam und unter Bee Gees Fans der ersten Stunde bald schon einen legendären Ruf genoss.
Mit 'Brilliant From Birth' kann man nun seine CD Sammlung von den vielen Billigsamplern befreien, und das oben genannte Vinyl in den Sammlerschrank stellen. Diese Doppel-CD enthält restlos alle Titel, die die Bee Gees in Australien aufgenommen haben - 63 an der Zahl! Darunter sämtliche Singles, deren B-Seiten, alle Album Titel und darüberhinaus alles, was damals unveröffentlicht blieb. Alle Aufnahmen wurden digital restauriert, einige von Acetaten übertragen. Das macht sich in allen Fällen mehr als bezahlt, manche Titel sind kaum wieder zu erkennen.

CD 1 beginnt mit den ersten Singles aus den Jahren 1963 und 1964, alles Barry Gibb Kompositionen. Auf 'Timber' hört man deutlich, dass Robin und Maurice ihren Stimmbruch noch vor sich hatten. 'Peace Of Mind' offenbart die ersten Beatles-Einflüsse und auch die Nachfolge-Single 'Claustrophobia' lässt keinerlei Zweifel zu, wer die Popmusik zur damaligen Zeit weltweit beeinflusste.
Da diese Singles floppten entschied sich Barry Gibb 1964 zunächst, es mit einer Coverversion als Single zu probieren. Der Glenn Campbell Hit 'Turn Around, Look At Me' sollte ein konservativeres Publikum ansprechen - die Erfolgslosigkeit der Brüder Gibb hielt jedoch weiter an. Und das sollte sich zunächst auch nicht ändern, obwohl Barry Gibb als Songschreiber für andere Künstler inzwischen durchaus Erfolge einheimsen konnte. 'Wine And Women' bescherte den Brüdern zwar 1965 für eine Woche einen Top 20 Hit, Festival Records ließ die Bee Gees allerdings fallen. Das war die Zeit als Produzent und Arrangeur Bill Shepherd sich der Brüder annahm und ihnen mehr künstlerische Freiheiten ließ. Diese Zusammenarbeit dauerte mit einer kurzen Unterbrechung (er verließ Australien bereits ein Jahr vor den Bee Gees Richtung England) bis zum Album 'To Whom It May Concern' ins Jahr 1972.

Die Titel 15 - 19 auf CD 1 stammen alle von dem Album 'The Bee Gees Sing and Play', das im Oktober 1965 erschienen war. Neben diesen 5 neuen Songs befanden sich auf diesem ersten Album der Bee Gees alle Singles und deren B-Seiten, die bis dahin erschienen waren.

Die CD schließt mit den obskuren orchestralen Songs von 'Inception / Nostalgia' (allesamt Coverversionen). Die Bee Gees hatten damals im Studio ihres Produzenten Ossie Byrne Bänder mit Backing Tracks zu bekannten Hits entdeckt und entschlossen sich dazu zu singen (Karaoke sozusagen). Heraus kamen diese gewöhnungsbedürftigen Versionen von 'Somewhere' aus der 'West Side Story' oder 'Hallelujah, I Love Her So', im Original von Ray Charles, über deren Sinn und Zweck mancher Bee Gees Fan sich schon so seine Gedanken gemacht hatte.

Die CD endet mit dem Beatles Song 'From Me To You', den die Bee Gees 1964 einspielten, um ihn in Johnny O'Keefes TV show 'Sing! Sing! Sing!', in der australische Künstler Welthits darboten, mit Vollplayback aufzuführen. Eine rare Aufnahme, die, neben fünf weiteren Titeln, nie zur Veröffentlichung bestimmt war und nach der Show einfach vergessen wurde, bis sie 1983 zufällig wieder entdeckt wurde und hier nun zum ersten Mal veröffentlicht ist.

Die Arbeit für ein neues Album begann bereits 1965 und die erste Single 'Monday's Rain', mit der CD 2 beginnt, lief so gut, das die Brüder veranlasst wurden, eine unglaubliche Menge an Titeln aufzunehmen (zum Teil als Demoversionen für andere Künstler wie z.B. Ronnie Burns) und so verschob sich die Veröffentlichung des Albums 'Monday's Rain' immer mehr an das Ende des Jahres 1966. Kurz vor der Veröffentlichung ersetzte man noch einen Titel ('All Of My Life') durch 'Spicks And Specks', das sich völlig überraschend an die Spitze der australischen Charts gesetzt hatte, wodurch sich die Veröffentlichung nochmals von November 1966 bis in den Januar 1967 verzögerte (das Original-Album 'Monday's Rain' mit 'All Of My Life' und ohne 'Spicks And Specks' zählt heute zu den rarsten Bee Gees Platten überhaupt).
Die Bee Gees jedoch befanden sich bereits auf dem Weg nach England und waren für Promotionaktivitäten nicht mehr verfügbar, was dem Album nur spärliche Verkäufe bescherte. Zurück blieben unzählige Aufnahmen, die sie im Sommer 1966 aufgenommen hatten und wovon die meisten nie veröffentlicht wurden. Selbst Festival Records hat von den Titeln, die 1970 auf 'Inception/Nostalgia' erschienen, keine Masterbänder mehr, so dass man für 'Brilliant From Birth' sogenannte 'laquers' als Quelle verwendete.

Somit besteht fast die gesamte zweite CD aus Titeln des Jahres 1966: beginnend mit Titeln des Albums 'Monday's Rain', inkl. einer großartig klingenden Version von 'Spicks And Specks' (mit neuem Intro!), und endet schließlich mit Songs aus den damals zunächst unveröffentlichten "Inception/Nostalgia-Sessions" inklusive der originalen Version von 'Morning Of My Life' und dem grandiosen 'Paperback Writer' in einer genialen Trash-Version. Erwähnenswert sind auch 'Daydream', die Cover Version eines John Sebastian Hits aber auch 'Exit Stage Right', das für Ronnie Burns geschrieben wurde und der dies 1966 veröffentlichte.

Barry Gibbs Vormachtstellung in der Band schwand mit der Zeit. Robin Gibb sang immer öfter, schrieb eigene Songs (was Maurice auch tat, nur seltener) und schließlich tauchten die ersten B. R. & M. Gibb-Titel auf. Wenn man dann bedenkt, dass einige Titel von Bee Gees 1st auch schon 1966 in Australien entstanden, wird klar, welch kreative Phase die Brüder Gibb zur damaligen Zeit hatten.

Fazit: wer sich für die 60er-Jahre-Bee-Gees interessiert, kommt an dieser CD nicht vorbei. Es ist ein spannendes Dokument für Bee Gees Sammler auch wegen der hohen Soundqualität. Da hat man sich erfreulich viel Mühe gegeben. Außerdem gibt es interessante und äußerst umfangreiche Linernotes.


 
Web Bee Gees News
Spicks & Specks