BEE GEES Discografie

ROBIN GIBB. LIVE

Juni 2005

Robin Gibbs Tournee durch Deutschland im Spätsommer 2004 umfasste übersichtliche acht Stationen. Am 18.9 trat er mit seinem 2. Konzert auf dem Bonner Museumsplatz auf. Dieses wurde mitgeschnitten und für DVD und CD produziert, die beide, ein dreiviertel Jahr später, pünktlich zur Fortsetzung seiner Tour durch Asien, in die Läden kamen.

Die CD enthält 17 der 18 aufgeführten Songs. Auf 'Emotion', das die Konzerte eröffnet hatte, verzichtete man. Merkwürdigerweise, denn mit einer CD Laufzeit von 66 min hätte der Titel noch locker Platz gehabt.

Das Booklet enthält Linernotes der Bee Gees-Spezis Ann Grotjans und Andrew Mon Hughes, die offenbar denken, die Bee Gees Fans seien alle leicht beschränkt, denn die Infos, die sie uns anbieten, zählen zum Allgemeinwissen unter Fans - und wer außer den knallharten Fans sollte diese CD kaufen??

Viele Fans monierten nach der Tour den schlechten Sound mancher Konzerte. Offenbar zu Recht, denn für diese CD hat man daran absolut nichts gändert. Der Sound ist absolut grauselig, und hat praktisch Bootleg-Qualität. Das ist schon ein wenig peinlich. Dass Eagle Records nicht gerade für sorgfältige Produktionen bekannt sind, ist nichts Neues. Dass hier aber offenbar überhaupt keine Postproduktion stattfand, ist beinahe unglaublich!

Und was im Konzert noch gerade so funktioniert, schlägt auf CD völlig fehl. Bei manchen Songs - und vor allem bei solchen, bei denen Barry Gibbs Gesangsparts von den Backgroundsängerinnen übernommen wird - ist Robin Gibb praktisch überhaupt nicht zu hören. Das komplette Finale mit den Bombasttiteln 'Tragedy', 'Jive Talkin' und 'Stayin' Alive' wird so zu einem soundtechnischen und ästhetischen Desaster. Da kommt der Drang auf, einfach davon zu rennen, zumal alle Sänger bei jedem zweiten Ton genial daneben liegen. Irgendwie unfassbar! Und das Schlagzeug scheppert unentwegt vor sich hin, und vom Orchester bekommt man irgendwie auch nichts mit - also ich weiß nicht...

Vielleicht hätte Robin Gibb ernsthaft darüber nachdenken müssen, ob es nicht besser wäre, seinen guten Namen aus solch zweifelhaften Produktionen heraus zu lassen, vor allem dann, wenn sich keine besseren Plattenfirma finden lassen. Dann lieber verzichten; die Bee Gees standen immer für hohe Produktionsqualität. Solch ein Album abzuliefern schädigt den Ruf der Band nachhaltig.

Die DVD enthält die selben Songs in der selben Reihenfolge wie die CD mit dem Unterschied, dass man hier den Stereo Mix gegen den 5.1-Dolby-Digital- oder den dts-Surround-Mix austauschen kann. Beide Alternativen klingen deutlich besser als der scheppernde Sound der CD!
Und das Bild ist ebenfalls gelungen. Ein klares und deutliches Bild im 16:9 Format.
Die Extras dagegen sind dürftig. Völlig unverständlich warum 'Emotion', das ja die Konzerte des letzten Jahres einleitete, unter den Extras zu finden ist. Außerdem gibt es zwei kurze Monologe Robin Gibbs, die im Garten seines Hauses recht dilletantisch aufgenommen wurden. Im einen erzählt er die Geschichte seines über 1000 Jahre alten Hauses und im zweiten erfahren wir einiges über das Songschreiben und im speziellen zu einigen Songs wie 'Nights On Broadway' etc. Kaum erwähnenswert.

Die DVD lohnt sich in jedem Fall und ist der CD vorzuziehen. Zwar ist man auch hier durchaus irritiert, durch den Rollentausch mit den Backgroundsänger(innen) - trotzdem: die Atmosphäre kommt ganz gut herüber und Robin Gibb ist im Gegensatz zu den übrigen Konzerten der damaligen Tour, richtig gesprächig.

Die DVD ist bei weitem kein so unwürdiges Produkt wie die CD, weil sie wenigstens technisch ok ist. Der Rest scheint mir aber doch etwas fragwürdig, denn irgendwie bleibt über dem ganzen Projekt Robin Gibbs, mit Bee Gees Titeln alleine auf Tour zu gehen und das dann unter seinem Namen mit dieser CD/DVD Veröffentlichung zu vermarkten, ein etwas unangenehmer Beigeschmack, einfach weil das ein wenig nach Leichenfledderei schmeckt und völlig überflüssig ist. Eine komische Methode die Bee Gees zu Grabe zu tragen!


 
Spicks & Specks Bee Gees News