BEE GEES Discografie

SPICKS AND SPECKS

November 1966 (nur Australien)

Zu Beginn des Jahres 1966 hatten die Bee Gees einen neuen Plattenvertrag mit Spin Records, dem Label des Produzenten Nat Kipner (das aber ebenso von Festival Records vertrieben wurde). Kipner schickte die Brüder zu seinem Freund Ossie Byrne, der in einem Ort namens Hurstville das St. Clair Studio betrieb. Byrne hatte einen guten Ruf wegen seiner stets künstlerorienterten Arbeit. Kipner wollte den drei Brüdern die Möglichkeit geben, sich dort als Band weiter zu entwickeln; aber auch jeder einzelne der Brüder sollte seine ganz speziellen Fähigkeiten entdecken und lernen, diese im Rahmen der Band auch umzusetzen.

Barry, Robin & Maurice Gibb nutzten die Chance. Sie komponierten soviel wie nie, auch weil sich Robin und Maurice erstmals rege beteiligten. Die ersten "B.R.& M. Gibb"-Songs entstanden und Maurice schrieb gemeinsam mit Nat Kipner Songs für April Byron, Barrington Davis oder auch The Mystics, die zumeist sofort an Ort und Stelle eingespielt wurden (und auch als Singles, zumeist auf dem Kipner-eigenen Label Down Under erschienen).
Selbst spielten die Bee Gees in diesen Wochen im Sommer 1966 Material für mehrere Alben ein (wovon das meiste jedoch zunächst unveröffentlicht blieb). Das Album 'Spicks And Speck' konnte davon nur einen kleinen Ausschnitt wiederspiegeln, bewies aber auf überzeugende Weise, dass die Brüder Gibb zu einer richtigen Band herangereift waren. Die Bee Gees waren unwiederbringlich geboren!

Im Sommer 1966 plante Spin die Veröffentlichung eines Album namens 'Monday's Rain'. Angeblich ist das Album auch erschienen und wurde im Herbst, nachdem die Single 'Spicks And Specks' die Charts erklomm, durch das Album 'Spicks And Specks' ersetzt. Der einzige Unterschied zwischen den Alben war, dass man den Song 'All Of My Life' eben gegen 'Spicks And Specks' austauschte. Doch bis heute hat kein Mensch je ein Exemplar dieses Album zu Gesicht bekommen, so dass es ziemlich zweifelahft ist, dass das Album wirklich erschienen ist. Wie auch immer: Es war der erste Longplay-Topseller der Bee Gees, wenn auch "nur" in Australien. Doch das bekamen die Brüder Gibb schon nicht mehr mit. Sie beschlossen, Australien den Rücken zu kehren und ihr Glück in der alten Welt zu versuchen. Nat Kipner entließ sie ohne Probleme aus ihrem Vertrag und am 3. Januar 1967 bestiegen die Familie Gibb gemeinsam mit Ossie Byrne den Dampfer Richtung Europa.
Während die Gibbs auf hoher See waren, kontaktierte aus der alten Heimat - wahrscheinlich - Nat Kipner persönlich den britischen Ableger des deutschen Polydor-Labels, das in London zum Jahreswechsel ganz neu eröffnet hatte, um ihnen die Single 'Spicks And Specks' als Lizenzveröffentlichung anzubieten. Polydor U.K. zeigte Interesse und so hatten die Bee Gees praktisch schon einen Plattenvertrag in der Tasche, als sie sich noch auf hoher See aufhielten.

Rare, Precious & Beautiful Vol 1 Das Album wurde in Europa erst 1968 als 'Rare, Precious & Beautiful (Vol 1)' veröffentlicht. 1970 erschien in Deutschland und Frankreich das Doppelalbum 'Inception/Nostalgia', das ausschließlich bis dato von den Bee Gees unveröffentlichtes Material aus ihrer Zeit im St. Clair Studio enthielt.
Ab den späten 70ern wurde dieses Material auf unzähligen Billiglabels sowohl als LP als auch im CD-Format wiederveröffentlicht. Noch heute erscheinen alle paar Monate neue CDs mit dem entsprechenden Material.
Sinnvoll und in der besten bekannten Soundqualität zusammengestellt wurde es von Spin Records/Festival im Jahr 1998 als Doppel-CD Brilliant From Birth.


 
Spicks & Specks Bee Gees News