Neuheiten | Radio | Shop
Bee Gees Webseite seit 1998
home | personen | diskografie | songtexte | links

Bee Gees XIII (1974 -  1979) 

Robin Gibb
vocals Bee Gees XII Bee Gees XIV
Maurice Gibb vocals, bass, keyboards  Bee Gees XII Bee Gees XIV 
Barry Gibb vocals, guitar  Bee Gees XII Bee Gees XIV 
Alan Kendall lead guitar  Bee Gees XII Bee Gees XIV 
Dennis Bryon drums  Bee Gees XII Bee Gees XIV 
Blue Weaver keyboards, piano, synthesizer Mott The Hoople Bee Gees XIV 
als Gäste
Joe Farrell saxophone ('Wind Of Change')
Ray Baretto percussion ('Wind Of Change')
Donny Brooks harmonica ('Songbird')
Joe Lala percussion ("Children Of The World", "Here At Last...Bee Gees...Live", "Spirits Having Flown")
Stephen Stills percussion ('You Should Be Dancing')
Daniel Ben Zebulon
percussion ("Spirits Having Flown")
Gary Brown saxophone ("Children Of The World", "Spirits Having Flown")
George Perry bass ('Subway', 'The Way It Was'), percussion ('You Should Be Dancing')
Harold Cowart bass ("Spirits Having Flown")
Boneroo Horns (1976 - 1979)
Chicago Horns ('Too Much Heaven', 'Stop (Think Again)')
Geoff Westley keyboards ("Here At Last...Bee Gees...Livee")
Joey Murcia guitar ("Here At Last...Bee Gees...Live")
George Terry guitar ("Spirits Having Flown")
Herbie Mann flute ('Spirits Having Flown')

DISKOGRAFIE
Jive Talkin' (Single) RSO, 1975

Main Course (Album) RSO, 1975
Nights On Broadway (Single) RSO, 1975
Fanny (Be Tender With My Love) (Single) RSO, 1976
You Should Be Dancing (Single) RSO, 1976
Children Of The World (Album) RSO, 1976
Love So Right (Single) RSO, 1976
Children Of The World (Single) RSO, 1977
Here At Last...Bee Gees...Live (Album)  RSO, 1977
Edge Of The Universe (live) (Single) RSO, 1977
How Deep Is Your Love (Single) RSO, 1977
Saturday Night Fever (Soundtrack)  RSO, 1977
Stayin' Alive (Single) RSO, 1977
Night Fever (Single) RSO, 1978
Too Much Heaven (Single) RSO, 1978
Tragedy (Single) RSO, 1979
Spirits Having Flown (Album)  RSO, 1979
Love You Inside Out (Single) RSO, 1979

HISTORIE
Da  Geoff Westley der Band nicht permanent zur Verfügung stand, spielte auf Empfehlung Dennis Bryons Blue Weaver bei den Bee Gees vor. Weaver und Bryon hatten gemeinsam bei Amen Corner gespielt. Danach wechselte Weaver 1971 zu den Strawbs, um dort Rick Waleman zu ersetzen (der sich der Formation Yes anschloss). Mit ' Part Of The Union' hatte die Band 1973 einen Nr.2-Hit in England. Nach einer desaströs verlaufenen US-Tour und Auflösungserscheinungen in der Band, verließ Weaver  die Strawbs, um nach kurzen Engagements bei Lou Reed und Mott The Hoople zu Beginn des Jahres 1975 bei den Bee Gees einzusteigen. Damit stand der Kern der klassischen Bee Gees Band.
Man fand sich im Januar 1975 in den Criteria Studios in Miami ein und entwickelte dort den neuen Sound der Band, der sie aus dem Tal der Erfolgslosigkeit heraus holen sollte. Dabei kam Blue Weaver und seinen Keyboards eine tragende Rolle zu, denn er sollte das Orchester ersetzen, das als Ballast empfunden wurde und auf das man zukünftug verzichten wollte. Weavers Keybordsound wurde so neben dem Falsettgesang zu einem Markenzeichen der Disco-Phase der Bee Gees.
Zur Tournee durch die USA im
Dezember 1976 stieß auch Geoff Westley wieder zur Band. Dies bedeutete auch, dass Maurice Gibbs Einfluss geringer wurde und für ihn schließlich nur noch das Bassspiel übrig blieb, das dann auf "Spirits Having Flown" gar von Harold Cowart übernommen wurde. Maurice Gibbs Alkoholismus und seine Rückenprobleme machten ihm die Arbeit zunehmend schwerer.
Aber auch Robin Gibbs Einfluss schwand immer mehr. Während er auf "Children Of The World" noch einige prominente Solos hatte, prägte ab "Saturday Night Fever" Barry Gibbs Falsettgesang den Sound der Bee Gees. Darüberhinaus bekamen Toningenieur Karl Richardson und Co-Produzent Albhy Galuten immer mehr EInfluss auf den Sound der Band.
All dies fand seinen Höhepunkt auf dem 79er Album "Spirits Having Flown".
space©2008 Spicks & Specks | No part of the content or the website may be reproduced without prior written permission | beegees@mcdustsucker.de | Design:Elf Arten/Mrs.Gillespie