Neuheiten | Radio | Shop
Bee Gees Webseite seit 1998
home | personen | diskografie | songtexte | links

Bee Gees XIV (1979) 

Robin Gibb
vocals Bee Gees XIII Bee Gees XV
Maurice Gibb vocals, organ, bass  Bee Gees XIII Bee Gees XV 
Barry Gibb vocals, guitar  Bee Gees XIII Bee Gees XV 
Alan Kendall lead guitar  Bee Gees XIII Bee Gees XV 
Dennis Bryon drums  Bee Gees XIII Bee Gees XV 
Blue Weaver keyboards, piano, synthesizer  Bee Gees XIII Bee Gees XV 
George Bitzer keyboards, piano Andy Gibb Band
Joe Lala percussion
Harold Cowart bass Andy Gibb Band
Joey Murcia guitar Andy Gibb Band
Boneroo Horns


HISTORIE
Für die beinahe viermonatige 'Spirits'-Tour.durch die USA stockte man die Bee Gees Band mit Musikern aus der Band des kleinen Bruders Andy auf, also alles Musiker, mit denen (zumindest) Barry Gibb schon mehrfach zusammengearbeitet hatte. Joey Murcia war bereits auf der Tour 1976 dabei.
Festes Mitglied wurde für diese Tour nun auch Percussionist Joe Lala. Er kam zu den Bee Gees, als sich 1976 die Wege der Gibbs und Stephen Stills in den Criteria Studios kreuzten. Lala hatte sein Debut mit Stephen Stills auf dessen "Manassas"-Album 1972, spielte auf dem letzten Album der Byrds, später mit Chris Hillman, mit Crosby, Stills, Nash & Young und taucht auch immer wieder auf Neil-Young-Alben auf.
In den Achtzigern erkrankte er am Karpaltunnelsyndrom, einer Erkrankung der Handwurzel, was sein Karrierende als Percussionist bedeutete. Lala wechselte ins Filmgeschäft und spielte in unzähligen TV-Serien von Miami Vice bis  Melrose Place, lieh seine Stimme unzähligen Figuren aus Animationsfilmen, spielte zuletzt im Kino neben Robert Redford oder Jennifer Lopez und hat bis heute unzählige TV-Werbespots produziert.
Harold Cowart arbeitete als Bassist in den Studios von Atlantic Records und tauchte so auf vielen Alben von Soul- und R&B-Künstlern wie Aretha Franklin auf. In den 60ern stürmte er als Mitglied der Band John Fred & His Playboy Band weltweit die Charts mit dem Song 'Judy In Disguise'.
Auch Joey Murcia verdiente sich seine Brötchen als Sessionmusiker. In den 70ern vorwiegend mit Funk- und Soulmusikern wie Gwen McCrae oder Betty Wright, spielte aber auch für Bill Wyman und Joe Walsh. 1977 arbeitete er gerade in Miami mit K.C. & The Sunshine Band als ihn Albhy Galuten anbot, sich der Andy Gibb Band anzuschließen.
George Bitzer kam ebenfalss von der Andy Gibb Band und arbeitete hier erstmals für und mit den Bee Gees.
space©2008 Spicks & Specks | No part of the content or the website may be reproduced without prior written permission | beegees@mcdustsucker.de | Design:Elf Arten/Mrs.Gillespie