Neuheiten | Radio | Shop
Bee Gees Webseite seit 1998
home | personen | diskografie | songtexte | links

Bee Gees XXV (1995 - Sommer 1996) 

Robin Gibb
vocals Bee Gees XXIV Bee Gees XXVI
Maurice Gibb vocals, keyboards  Bee Gees XXIV Bee Gees XXVI 
Barry Gibb vocals, guitar, programming  Bee Gees XXIV Bee Gees XXVI 
Alan Kendall guitar  Bee Gees XXIV Bee Gees XXVI 
als Gäste
Joe Mardin drum programming ('I Will,', Obsessions')
Steve Skinner keyboards, synthesizer ('I Will,', Obsessions')
David Foster keyboards ('I Could Not Love You More')
Alan Clark keyboards ('Alone')
Rob Mounsey keyboards ('My Lover's Prayer')
Kevin Wooten keyboards ('With My Eyes Closed')
Robbie Kondor keyboards ('Irresistible Force', 'Miracles Happen', 'Alone', 'My Lover's Prayer')
Mike McAvoy keyboards, guitar ('Still Waters Run Deep')
Peter-John Vettese keyboards, programming ('Closer Than Close')
Robbie Kondor synthesizer ('Smoke And Mirrors'), programming ('My Lover's Prayer')
Jeff Bova synthesizer bass ('Alone', 'Smoke And Mirrors'), keyboards ('Smoke And Mirrors')
Ira Siegel guitar ('Will You Still Love Me Tomorrow')
Michael Thompson guitar ('Will You Still Love Me Tomorrow','I Surrender')
Dean Parks guitar ('I Could Not Love You More')
Waddy Wachtel guitar ('Irresistible Force', 'Miracles Happen')
Carlos Alomar guitar ('Irresistible Force', 'Miracles Happen')
Marc Schulman guitar ('Smoke And Mirrors', 'My Lover's Prayer')
Spanky Alford guitar ('With My Eyes Closed')
Carl Verheyn guitar ('With My Eyes Closed')
Pino Palladino bass ('Irresistible Force', 'Miracles Happen', 'Still Waters Run Deep')
George Perry bass ('Smoke And Mirrors')
Anthony Jackson bass ('My Lover's Prayer')
Steve Jordan drums ('Irresistible Force', 'Miracles Happen')
David Elliott drums ('Alone')
Manu Katché drums ('Still Waters Run Deep')
Dave Halpern percussion ('Alone')
Ralph MacDonald percussion ('Alone')
Raphael Saadiq programming, guitar, bass, vocals ('With My Eyes Closed')
Gen Rubin programming ('I Surrender')
Doug Rasheed programming ('I Surrender')
Chucky Booker programming ('I Surrender')
Russ Titelman programming ('Smoke And Mirrors')
Jimmy Bralower programmingpercussion ('Alone', 'Smoke And Mirrors', 'My Lover's Prayer')
Simon Franglen synclavier programming ('I Could Not Love You More')

DISKOGRAFIE
Tapestry Revisited (Carole King Tribute) WEA, 1995
Alone (Single) Polydor, 1997
Still Waters (Album) Polydor, 1997
I Could Not Love You More (Single) Polydor, 1997
Still Waters Run Deep (Single) Polydor, 1997

HISTORIE

1995 begannen mit wechselnden Produzenten und Musikern die Aufnahmen für ein neues noch unbenanntes Album. Das begann im Herbst mit Arif Mardin und wurde 1996 mit David Foster, Hugh Padgham, Raphael Saadiq und Russ Titleman fortgesetzt. Alan Kendall war, obwohl hier als Mitglied der Bee Gees aufgeführt, nur an drei Titeln beteiligt.
Alle beteiligten Musiker waren größtenteils gestandene Studio- und Sessionmusiker, mit denen man kaum ein Risiko eingehen konnte. Die Interessanten unter ihnen sind sicher Jeff Bova, der aus der New Yorker Avantgarde-Szene stammt, Gitarrist Carlos Alomar, in den späten 70ern und frühen 80ern aus der Band von David Bowie gar nicht wegzudenken oder Pino Palladino, dessen geknödelter Bass Paul Youngs erstes Soloalbum 1983 entscheidend mitprägte.
Erwähnen muss man auch Bassist Anthony Jackson, der in den frühen 70ern in der Band von Billy Paul und in der Rhytmusgruppe des Gamble & Huff Projekts MFSB spielte. Dabei entstand 1973 auch der legendäre Song 'For the Love of Money', der von den O'Jays veröffentlicht wurde und 1975 gar eine Grammy-Nominierung erhielt. Jacksons Bassspiel darauf, durch verschiedene Echogeräte und Verzerrer geschickt, prägte den Sound eines ganzen Genres.
Barry Gibb, hatte aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme schon früh einer regulären Tournee zum Album eine Absage erteilt. Umso gewaltiger wurde dadurch in die Promotion investiert. Die Brüder Gibb nutzten alle medialen Möglichkeiten, ihr Album und ihre erste Singleauskopplung  'Alone'
zu bewerben. Dass 1997 "rein zufällig" allerlei Institutionen und Verbände plötzlich auf die Idee kamen, die Bee Gees zu würdigen, zeigt wie wenig zufällig so etwas geschieht und wie die Industrie diese "Würdigungen" erkauft (wenn sie sie nicht sogar selbst verleiht) und geschickz in eine Kampagne integriert, um ein aktuelles Produkt aufzuwerten. Ein abgekartetes Spiel ohne Wert.
space©2008 Spicks & Specks | No part of the content or the website may be reproduced without prior written permission | beegees@mcdustsucker.de | Design:Elf Arten/Mrs.Gillespie