Neuheiten | Radio | Shop
Bee Gees Webseite seit 1998
home | personen | diskografie | songtexte | links

Nat Kipner (*2.10.1924)
Produzent, Manager

BEE GEES DISKOGRAFIE (Auszug)
BEE GEES - MondayS Rain (Single) Spin, 1966
BEE GEES - Spicks And Specks (Single) Spin, 1966
BEE GEES - Spicks And Specks (Album) Spin, 1966
BEE GEES - 
Rare, Precious & Beautiful (Album) Karussell, 1968
BEE GEES - Inception/Nostalgia (Album) Karussell, 1970
Briliant From Birth (Compilation) Spin, CD 1998

HISTORIE
Nat Kipner war im Krieg als Soldat bei der US-Airforce in Australien stationiert. 1944 heiratete er in Brisbane seine Frau Alma. Zwar gingen die beiden nach dem Krieg zunächst in die USA, wo ihr Sohn Steve zur Welt kam, kehrten Anfang der 50er Jahre jedoch nach Brisbane zurück.
Sein erstes Label, Sunshine Records hatte Kipner 1964 gegründet und damit einige Hits landen können. zusammen mit Johnny Devlin führte er auch eine kleinen Musikverlag und konnte so seine eigenen Songs verlegen, die er zumeist in Zusammenarbeit mit seinen Künstlern komponierte. Nebenbei leitete er noch einen Plattenladen und war auch als Konzertagent aktiv. 1965 eröffnete er in Sydney einen Club in dem er seine Künstler live präsentieren konnte. The Bowl war ein Überraschungserfolg und wurde zu einem Anziehungspunkt der lokalen und der nationalen Musikszene.

Nachdem er seine Anteile an Sunshine Records und The Bowl verkauft hatte, ging er zurück nach Brisbane, wo er als A&R Manager des Labels Everybody’s, das von den Machern des gleichnamigen Magazins gegründet wurde, einen neuen Job bekam. Die erste Band, die er unter Vertrag nahm, war die seines Sohns Steve Kipner, Steve and the Board. Außerdem holte er Tony Barber, ehemals Gitarrist bei Billy Thorpe and the Aztecs, Toni McCann und Big Norm Miller zu dem Label, das nach einer Umbenennung im Januar 1966 Spin Records hieß.

Damals vermittelte Festival Records die Bee Gees, deren gemeinsamer Vertrag ausgelaufen war, an Kipner und sein Label weiter. Er hatte er die Band einige Jahre zuvor in einer TV Show, Teen Beat, die er damals produzierte, bereits kennengelernt und zögerte keinen Moment, die seiner Meinung nach beste Band Australiens ins Boot zu holen. Etwa zur gleichen lernte Kipner Ossie Byrne kennen, dem das St. Clair Studio in Hurstville gehörte. Es war zwar einfach ausgestattet, bot aber eine freundliche und offene Atmosphäre - und es war billiger als das Festival Studio in Pymont.

Kipner war derart überzeugt von St. Clair, das er alle seine Künstler dort Tag und Nacht aufnehmen ließ. Gerade als die ersten Singles des neuen Labels erschienen, begannen die Bee Gees im April 1966 mit ihren Aufnahmen. Auch sie waren Tag und Nacht aktiv, doch ihre erste Single, 'Monday's Rain', floppte. Im Juni holte Kipner die Bee Gees erneut ins Studio. Er gab ihnen alle Freiheiten, die eine Band brauchte ihre Kreativität zu entwickeln. Gleichzeitig entstand zwischen  Kipner und Maurice Gibb kurzlebiges Songschreiberteam, deren Songs von Barrington Davis, den Mystics und April Byron aufgenommen wurden. Etwa gleichzeitig entstand auch 'Spicks And Specks'.

'Spicks And Specks' erschien im September und enterte die Top 40 sofort. Die Single schaffte es bis auf Platz 3 und hielt sich mehrere Monate in den Charts. November 1966 bat Hugh Gibb Kipner, seine Söhne aus dem Managementvertrag zu entlassen, da sie beschlossen hatten, nach England zurückzukehren. Hugh Gibb schlug Kipner vor, sich ihnen anzuschließen, doch er lehnte ab.

Er kontaktierte Brian Epstein, den er 1964 auf der Australientour der Beatles kennengelernt hatte, und den Manager von Cliff Richrd & The Shadows, Peter Gomley, um die Bee Gees in London anzukündigen. Außerdem bot er Ronald Rennie, Chef des neugegründeten englischen Ablegers von Polydor, die Single 'Spicks And Specks' in Lizenz an und Polydor veröffentlichte sie im Februar 1967.

Im Oktober 1967 ging auch Nat Kipner nach England um die Karriere des neuseeländischen Sängers John Rowles in Gang zu bringen. Das Ergebnis waren die zwei Hitsingles "If I only had time" und "Hush not a word to Mary". Bis 1978 blieb Kipner in London, bis er schließlich vor den horrenden Steuern auf der Insel Richtung Los Angeles flüchtete.

Zuletzt schrieb und produzierte Kipner, zurück in Australien, Filmmusiken und Musik für Kindersendungen.
space©2008 Spicks & Specks | No part of the content or the website may be reproduced without prior written permission | beegees@mcdustsucker.de | Design:Elf Arten/Mrs.Gillespie