Neuheiten | Radio | Shop
Bee Gees Webseite seit 1998
home | personen | diskografie | songtexte | links

The Marbles (1968 - 1969) 

Graham Bonnet
vocals The Graham Bonnet Set solo
Trevor Gordon vocals The Graham Bonnet Set
Steve Hardy vocals ('By The Light Of The Burning Candle') The Graham Bonnet Set
Barry Gibb guitar Bee Gees IV
Bee Gees IV 
Vince Melouney guitar Bee Gees IV Bee Gees IV 
Maurice Gibb bass, piano Bee Gees IV
Bee Gees IV 
Colin Petersen drums Bee Gees IV  Bee Gees IV 

DISKOGRAFIE
Only One Woman (Single) Polydor, 1968
The Walls Fell Down (Single) Polydor, 1969
I Can't See Nobody (Single) Polydor, 1969
The Marbles (Album) Polydor, 1970
The Marbles (Album) Repertoire CD, 2003
Die CD The Marbles ist 2003 inklusive Bonusmaterial auf Repertoire erschienen und bei amazon.de erhältlich.

HISTORIE
1967 bat Graham Bonnet seinen Cousin und Jugendfreund Trevor Gordon Australien den Rücken zu kehren und nach England zurückzukehren, da er ihn in seiner Band The Graham Bonnet Set dabei haben wollte. Und er kam. In Australien hatte Gordon bereits zwei Singles mit den Bee Gees veröffentlicht und eine eigene TV-Show mit dem Titel Trevor Gordon's Children's Theatre. Robert Stigwood sah die Band bei einem Konzert und bot den beiden Sängern Graham und Trevor einen Vertrag mit RSO an. Drummer Steve Hardy blieb noch einige Wochen in London, war bei der ersten Studiosession dabei, kehrte jedoch bald in die Heimat nach  Skegness in Lincolnshire zurück , wo auch Bonnet und Gordon herstammten.  
Die erste Aufmahemsession mit den Bee Gees fand im März 1968 statt, eine zweite, bei der 'Only One Woman' eingespielt wurde, im Juli und im August stand die Single in den Läden..
'Only One Woman' entwickelte sich zu einem weltweiten Hit. Das Duo absolvierte Auftritte bei Top Of The Pops und hatte ähnliche Termine im Rest Europas. Alles lief prima.
Das Ende des Duos begann mit einem Artikel im Melody Maker, wo Bonnet in einem Interview 'Only One Woman' als etwas langweilig bezeichnete, was Barry Gibb auf die Palme brachte. Auch wenn der folgende Streit bald wieder beigelegt wurde, fällt doch auf, dass fortan auf allen Seiten offenbar die Leidenschaft fehlte, die Marbles ernsthaft fortzuführen.
Im März 1969 erschein die zweite Single und entwickelte sich außer in Holland zu einem klassischen Flop. In Holland erreichte sie Platz 3 der Single-Charts. Diverse Auftritte in Europa verliefen ebenso wenig erfolgreich, bei einen Auftritt in München ging gar ihr komplettes Equipment in Flammen auf.
Im Sommer 1969 fanden weitere Aufnahmen für ein geplantes Album statt (ohne die Bee Gees) und eine weitere Single, '
I Can't See Nobody', wurde in Europa veröffentlicht, merkwürdigerweise jedoch nicht in England.
Das Duo wurde zunehmend unzufrieden mit seiner Situation. Als im Sommer 1970 eine letzte Single parallel zum  Album "The Marbles" erschien hatten sich Trevor Gordon und Graham Bonnet bereits getrennt. RSO hatte für die beiden als Solokünstler jedoch keine Verwendung und ihr Vertrag wurde seitens RSO gekündigt.
Trevor Gordon versuchte noch eine zeitlang als  Solist die Beine auf den Boden zu bekommen, scheiterte jedoch und kehrte dem Musikgeschäft den Rücken. Auch Graham Bonnet war zunächst als Solokünstler nicht sonderlich erfolgreich. Verschiedene Projekte mit Roy Wood und Stealers Wheel führten zu keinem Ergebnis. Selbst eine Rolle in einem TV-Film, in der er einen Sänger spielte, half nicht weiter und 1975 erlitt Bonnet einen Nervenzusammenbruch und musste eine mehrmonatige Auszeit nehmen..
1976 kam er nach London zurück. Dort traf er auf David Oddie, einen früheren RSO-Mitarbeiter, durch den er einen Vertrag bei Ring O'Records, dem Label von Ringo Starr ergattern konnte. Da das Polydor-Sublabel zur Polygram gehörte, hatte Bonnet bald ein weltweiten Vertrag mit Mercury Records in der Tasche. So kam Graham Bonnet zu seinem ersten Soloalbum.
Doch außer in Australien nahm kaum jemand davon Notiz. Selbst als er es 1978 mit dem Bee Gees Song 'Warm Ride' versuchte, blieb ihm jeglicher Erfolg verwehrt.
Ritchie Blackmore, Ex-Deep Purple und damals Gitarrist seiner Band Rainbow, war 1979 der Sänger abhanden gekommen. Auf der Suche nach einem Nachfolger beauftragte er seinen Produzenten Roger Glover herauszufinden, was aus dem Sänger der Marbles geworden sei. So bekam Graham Bonnet schließlich die Stelle des Sängers in einer Hardrockband. Und es sollten noch viele weiter folgen
.
space©2008 Spicks & Specks | No part of the content or the website may be reproduced without prior written permission | beegees@mcdustsucker.de | Design:Elf Arten/Mrs.Gillespie